Wie versteht ihr die Torah?

So wie die Bibel es sagt! Die Torah ist "heilig, gerecht und gut" (Römer 7:12). Die Gebote sind zum Leben bestimmt.

Die 5 Bücher Mose bilden die Grundlage der Heiligen Schrift. Hierin finden wir die Einzelheiten zur Verheißung der Erlösung und welches Volk das Bundesvolk ist und wie dieses durch Gottes mächtige Hand erlöst wird. Interessanterweise ist das Bundesvolk in der Schrift das Einzige, welches die Ratschlüsse des wahren Gottes kennt. Durch die Haltung der Gebote wird sich das Volk auszeichnen (5.Mose 4:28). Jahrhundertelang war das Vorrecht Gott zu kennen, dem Volk Israel vorbehalten. Hin und wieder lesen wir von vereinzelten Heiden, welche zum Glauben an den wahren Gott gefunden haben. Im Buch Jonah lesen wir, dass die ganze heidnische Stadt von Ninive vor YHVH Buße tut. Durch die Schriften hinweg jedoch, bildet Israel das Kernvolk. Aus dem Neuen Testament wissen wir nun allerdings, dass das wahrhaftige Israel nur jenes Volk ist, welches Gottes Willen tut und nicht nur diejenigen, welche aus einer Blutlinie stammen: Nicht aber, dass das Wort Gottes nun hinfällig wäre! Denn nicht alle, die von Israel abstammen, sind Israel; (Römer 9:6).

Die Bücher der Propheten berichten mitunter über die Entstehung Israels als Nation unter einer Monarchie. Darüber hinaus beschreiben diese auch, wie der Gott Israels heilige Männer absonderte, um das Volk zu ermahnen, wenn es im Begriff war, von Ihm abzufallen. Es geschah oft in der Schrift, dass Israel sich dem Götzendienst widmete und die Gebote Gottes vernachlässigte. In den Schriften (Psalmen, Rut, Hiob, etc.) lesen wir von Lob, Weisheit und Ermunterung, an der Güte und Gnade von YHVH festzuhalten.

Im Neuen Testament erklärt uns nun unser Messias, was das Herz der Torah von Anfang an war: Gott mit aller Macht zu lieben und seinen Nächsten zu lieben wie sich selbst. Dies erfüllt das Gesetz und macht den Kernpunkt der Torah aus (Matth. 22:37-40). Die Erfüllung des Gesetzes bedeutet, dass die Anforderungen des Gesetzes an den Menschen, zur Genüge getroffen wurden, sobald dieser das Prinzip der Liebe zu Gott und zu seinem Mitmenschen, in Gänze auslebt. Dies ist was Gott uns durch das Opfersystem, die Richtlinien und die Gebote, die ganze Zeit über gelehrt hat. Wenn eine Seele YHVH liebt, wird sie Seine Festtage und Speisegebote halten. Er wird sich kleiden und reden, wie Gott es geboten hat. Seinen Mitmenschen, den er wie sich selbst liebt, wird er nicht übervorteilen. Es gibt aber dennoch Sünde im Volk Gottes, durch Unwissenheit, Schwachheit, etc. Sünde, wie wir wissen, ist die Übertretung des Gesetzes (1.John 3:4). Das bedeutet, in irgendeinen Punkt hat der Mensch es nicht geschafft, obwohl er in einen Bund mit Gott steht, die Erfüllung des Gesetzes zu leben. Sein Herz war mit Gott richtig, aber er war schwach. Ein Tieropfer - das Prinzip des Sterbens des Unschuldigen, für den Schuldigen - erlaubte den Mensch durch Gottes Gnade, die Beziehung zu Gott wiederherzustellen. Dies bezeichnet die Schrift als ein Sünd- oder Schuldopfer (siehe 4.Mose 4-7).

Die Apostel trugen die Arbeit des Messias Yeshua fort, in dem sie in aller Welt die Frohe Botschaft verkündeten: Vergebung der Sünden durch das Blut des Messias, welcher sich als ein Brand-, Schlacht-, Friedens-, Sünd- und Schuldopfer zu gleich für uns darbot. In ihren Briefen erklären sie uns dann, wie das ganze Opfersystem sich in Yeshua erfüllt. Das bedeutet, dass alles, was ein Opfer von der Reinheit, der Darbietung und vom Sinnbild her erfüllen musste, um sich Gott zu nähern, zur exakten Erfüllung in Messias Yeshua gefunden wird. Daher genügt Sein Blut für uns, um vor Gott zu gehen, wenn wir in einen Punkt Seiner Torah, dessen Erfüllung nicht erreichen konnten. Wenn wir gelogen haben, unehrlich oder rebellisch waren, bietet das Blut Yeshuas die Grundlage der Vergebung vor Gott. Gleichzeitig reinigt uns das Blut, um diese Sünden nicht mehr zu tun.

Das bedeutet die Erlösung. Und woher wissen wir, was das Herz des Vaters begehrt, was Er von uns erwartet und wie wir mit unserem Nächsten umzugehen haben? Es steht in der Torah, welche "heilig, gerecht und gut" ist. Diese halten wir nicht nach dem Buchstaben, sondern durch den inwendigen Menschen, erneuert durch die Gnadenkraft des Heiligen Geistes und versiegelt, durch das Blut des Lammes.

Kernpunkte